COVID und Grippe im Vergleich

Eine kurze Zusammenfassung einiger aktuelle Daten zum Coronavirus im Vergleich zu Grippe/Influenza

(sehr schön erklärt von Herrn Drosten im Podcast , ca. ab Minute 27 oder 28)

  • Bei Influenza stirbt im Durchschnitt jeder 2000. infizierte Patient (Infektionsterblichkeit 0.05 %) –
  • Bei Covid stirbt etwa jeder hundertste Infizierte (Infektionssterblichkeit 0,8 bis 1%).
  • Das bedeutet: es ist 16 bis 20 mal wahrscheinlicher an Covid als an Influenza zu sterben (ausgehend von einer saisonalen Grippe ohne Pandemiecharakter)

Ob man an Covid stirbt, hängt aber insgesamt überwiegend vom Alter ab: je jünger, desto weniger wahrscheinlich ist es, an der Infektion zu versterben.

Alter und Infektionssterblichkeit:

  • 35 bis 44 Jahre: das Risiko zu sterben ist so hoch wie bei Grippe
  • 45 bis 54: 0,2 % der Infizierten sterben (4x höhere Sterblichkeit als bei Grippe)
  • 55 bis 64: 0,7 % der Infizierten sterben (ca 10 bis 15 x so hohe Sterblichkeit im Vergleich zu Grippe)
  • 65 bis 74 Jahre : 2,2 % der Infizierten sterben . D. h.: auf 1 Grippetoten kommen 30 Covidtote
  • 75 bis 84 Jahre: 7,3 % der Infizierten sterben
  • über 85 Jahre: es stirbt fast jeder dritte Infizierte (ähnliche Sterblichkeit wie bei Pocken im Mittelalter)

Kurz gesagt: COVID-19 ist unverändert hochgefährlich. So zu tun, als ob wieder alles sei wie vor Corona funktioniert nicht. Jede/r muss jede/n schützen. Die wirksamsten Mittel sind nunmal Masken und Abstand.

Autor der Zusammenfassung: Dr. med. A. Milnik, Aschaffenburg